Zwischbilanz

Kleines Zwischenfazit.
Früher habe ich gegessen was auf den Tisch kommt (oder selber hingestellt habe). Kohlenhydrate viel, Fleisch, gelegentlich Vitamine und viel viel Zucker. Hatte eigentlich immer Verdauungsprobleme (Blähungen, Magengrummeln usw.). Bei 1,82 ca. 82 Kilo. Seit 4 Monaten jogge ich wieder regelmäßig und zielgerichtet und habe meine Ernährung umgestellt.
Seit dem ich wieder jogge (2-3 mal pro Woche, dazwischen Fahrrad fahren und 1 mal Fitnesstudio), wenig Kohlenhydrate zu mir nehme (abends fast gar nicht mehr) mehr trinke, keinen Zucker mehr nehme und auf ausreichend Eiweiß achte gehts mir wieder gut. Der Magen ist ruhig das Körpergefühl besser und nebenbei 5 Kilo in der Zeit abgenommen. Also alles topi ABER nun war mal wieder Check im Fitnesstudio und da war das Gewicht reduziert und die Leistungsfähigkeit ist objektiv besser geworden, aber der Fettanteil im Körper ist gestiegen!! Das verstehe ich nicht. Ich habe es mir so erklärt, das ich vielleicht zuwenig gegessen habe und der Körper einen „Notvorrat“ angelegt hat. Aber so richtig zufrieden bin ich mit der Erklärung nicht. Was ist richtig? Wieviele Kohlenhydrate, wieviel Trinken (wirklich 4 Liter pro Tag – Stichwort Überhydrierung durch zuviel Trinken).
Es wird als Messfehler in meine eigene Historie eingehen (Danke an alle Jogmapper) zu Jogmap.

Radliste

Da es mit den Listen in Google etwas zu pflege intensiv war, habe ich heute ein Formular erstellt, in dem ich eintragen kann wann ich wie weit gefahren bin. Zwar nicht so schön wie Jogmap aber es erfüllt seinen Zweck.

Bilanz

Der Plan ist erfüllt! Ich wollte 10 km unter 60 Minuten schaffen. Gestern waren für diese Jahr 92 km auf der Uhr. Die letzten 8 waren Ziel für gestern. Da es gut lief habe ich 2 km dran gehängt und die Uhr stand bei 00:57:30 h.

Das hat mich stolz gemacht. Leider haben die anderen Vorsätze nicht 100% geklappt. Ich bin seit den guten Vorsätzen (18.6.) 17 mal gelaufen in 7 Wochen (Quote 2,5 mal pro Woche) und 10 mal Rad gefahren (Quote 1, irgendwas). Aber egal!

In Summe bin ich dieses Jahr schon 100 km gelaufen und 315km mit dem Rad (davon 88 seit 18.6).

Ein neuer Vorsatz ist immer wenn ein runder Kilometerstand kommt mache ich was besonderes (alle 100, 200 und 300).

Das mit dem Essen bereitet keine Problem. Der Zucker fehlt mir gar nicht mehr. Und die Pillen fürs Cholesterien verwende ich nach Packungsbeilage „vor Licht geschützt und fest verschlossen“. Mal sehen was mein Hausarzt dazu sagt.