2013 ein Jahr halt

Das Jahr ist fast geschafft und Danke einem G+ Mitläufer gerade noch gerafft, das mir 54 km zu 2000 gelaufenen Kilometer fehlen. Mal sehen ob das was wird.

Das Jahr war das erste komplett gelaufene Jahr und für meine Verhältnisse randvoll mit Wettkämpfen.
2013
Der erste 10 km Wettkampf in Berlin Spandau. Der erste gelaufenen Halbmarathon in Berlin und noch der eine oder andere. Zu guter letzt mein erster Marathon in Dresden. Also eigentlich alles fertig und ich kann aufhören mit Laufen 😉

Das ist natürlich Quatsch. Dazu war das Jahr zu seltsam. Neben den nun leider gelösten privaten Problemen, die in einem neuen Hobby mündeten, neben 2 Monaten quasi lauffrei wegen Knieproblemen, ergaben sich neue Lieben. Die Liebe zum Rennradfahren und Liebe zum Mountainbiken und das obwohl ich immer gegen Radfahren war, naja es ändern sich die Zeiten, es ändern sich die Sitten was heute ist der Rücken sind morgen glatt die ……Schultern. 

Und was passiert im nächsten Jahr. Das wichtigste ist der 2. Marathon in einer vernünftigen Zeit im März. Natürlich der Edersee Community Lauf im Januar. Der Rest kommt wie es kommt. Mal sehen. Alles kann nichts muss.

Werbeanzeigen

Ein neuer Anfang

Wie das so ist. Manchmal kommt man zu bestimmten Dingen wie die Jungfrau zum Kind. Beim lustigen Chatten über die Verrücktheiten dieser Welt kamen so lustige Ideen wie Brocken Challenge, Harzquerung und Zugspitzlauf. Nach einigem Hin- und Her kam der Transalpinrun. 250 km und in Summe 15000 Höhenmeter. War erstmal eine verrückte Idee, die aber stehen blieb. Nun kamen noch so lustige Läufe wie die 100 Miles in Berlin. Dann war Feierabend. Auf dem Weg nach Hause sprach ich mit meinem Schatz und erzählt von diesen verrückten Ideen. Verrückt, sagte sie aber nicht nächstes Jahr, das ist zu früh und 2014 sind wir in Afrika. 2016 da bist du 50. Nun spinnt sie dachte ich. Erst sagte sie mehr zum Spass „dann machst du halt 8 Tage anders Urlaub als ich, dann geht es schon“ und nun sie „dann bist du 50, das passt doch!“ Na toll. Was nun!
Also mal realistisch gesponnen.
Dieses Jahr den schnellen 10k. Nächstes Jahr Marathon und eventuell 100 km Run and Bike in Neuzelle.. Im Sommer dann noch den einen oder anderen Marathon und eventuell die 100 Miles. Dann geht es ins Gebirge und zum 50. Geburtstag laufe ich den Transalpinrun, unter 2 Bedingungen:

1. ich bin gesund und trainiert
2. ich kann es mir leisten und die Familie steht hinter mir!

Deshalb ein neues Motto 250 zu 50!